Office 21 Projektmeeting in Lissabon

Das Jahr 2017 biegt langsam auf die Zielgerade ein und somit stand in den Kalendern der Office 21 Mitglieder das dritte und letzte Forschungstreffen in diesem Jahr an. Am Mittwoch, den 25. Oktober ging es nach Lissabon, wo wir uns bis zum Freitag über unsere neuesten Ergebnisse austauschten und interessante Arbeitsumgebungen besichtigten.

Projekt-Steuerungstreffen im Village Underground Lissabon

Als Tagungsort wählten wir das Village Underground Lissabon aus, ein Coworking Space am Rand der berühmten Brücke des 25. Aprils im Stadtviertel Alcântara. Direkt nebenan liegt die LX Factory, ein seit dem 19. Jahrhundert genutztes Industrieareal, welches durch ein Stadtentwicklungsprojekt in einen Knotenpunkt für die Kreativwirtschaft in Portugal verwandelt wurde.

Das Village Underground selbst ist ein Coworking Space dessen Räume sich in quer übereinander gestapelten Frachtcontainern befinden. Auf zwei dieser Container-Stapel stehen alte ausrangierte Doppeldeckerbusse, wie man sie aus London kennt. Einer der Busse dient als Caféteria, im anderen können Besprechungen abgehalten werden. Eine sehr außergewöhnliche und inspirierende Atmosphäre und daher wie gemacht für ein Office 21 Meeting.

Besprechungsraum von außen im Village Underground Container Coworking Lissabon Village Underground LX Factory Lissabon Carris - Historische Straßenbahn unter der Ponte de 25 Abril (Brücke des 25. April) in Lissabon Office 21 Projektmeeting in Lissabon im Village Underground Better Together - Bemalung auf einem Container im Village Underground Lissabon

Los ging es am Donnerstag mit der traditionellen Newsrunde, moderiert durch Office 21 Gründungsmitglied Prof. Dr. Peter Kern. Dabei berichten die Partner über Neuigkeiten aus ihren Unternehmen und welche Fragestellungen sie aktuell im Bereich neuer Arbeitswelten beschäftigen. Den weiteren Vormittag nutzten wir, um den Stand der Forschung in der laufenden Projektphase vorzustellen.

So wurden aus der Befragung »Public Smart Work« zu Arbeitsweisen im Öffentlichen Dienst neue Auswertungen vorgestellt und aus der Studie zu »Innovation Labs« zeigten wir verschiedene Typen von Innovationslaboren. Aus der Studie »Digital & Social Work Organization« wurden erfolgreiche Strategien zur Einführung neuer Arbeitsweisen und Arbeitsumgebungen sowie ein darauf aufbauender Innovations-Index vorgestellt.

Ankündigung von Ergebnis-Veröffentlichungen

Da sich die Forschungsphase bereits dem Ende nähert gibt es einige Veröffentlichungen anzukündigen. Schon in wenigen Tagen wird mit dem Bericht zur Studie »Coworking – Innovationstreiber für Unternehmen« die erste Publikation aus dieser Phase erscheinen. 2018 sollen Ergebnisse aus der Studie »Environmental Psychology« unter dem Titel »Raumpsychologie für eine neue Arbeitswelt« veröffentlicht werden.

Auch im kommenden Jahr, wird eine Zusammenfassung aus unserer Befragung »Office Analytics« erscheinen. In dieser Studie haben wir Erfolgsfaktoren für die Gestaltung von Arbeitsumgebungen untersucht und unterschiedliche Arbeitstypen abgeleitet. Diese Studie wurde bereits in der Forschungsphase 2014-2016 begonnen, d. h. unsere Forschungspartner profitieren hier von einem mehrjährigen Wissensvorsprung bevor Teilergebnisse daraus veröffentlicht werden.

Neue Themen für die Office 21 Forschungsphase 2018-2020

Da die laufende Forschungsphase schon wieder Ende März endet, nutzten wir den Nachmittag, um die neue Agenda für die Jahre 2018-2020 zu besprechen. Office 21 Projektleiter Dr. Stefan Rief erläuterte zunächst Einzelheiten möglicher Fragestellungen, die wir in den kommenden beiden Jahren unter dem Stichwort »Cognitive Working Environments« betrachten möchten. Kurz zusammengefasst werden wir schwerpunktmäßig untersuchen, wie intelligente Arbeitsumgebungen aussehen müssen, die sich automatisch an unterschiedliche Arbeitssituationen – sowohl für Individuen als auch für Teams – anpassen und wie diese Umgebungen auf die Nutzer wirken.

Nach der Vorstellung des Themas waren unsere Partner gefordert. Im Rahmen eines »Design Thinking« Workshops entwickelten wir weitere Ideen, die wir in der kommenden Forschungsphase verfolgen können.

Besichtigungen in Lissabon

Am Freitag waren wir bei zwei Unternehmen zu Gast. Unser erster Besuch führte uns zur Beratungsgesellschaft Deloitte, die seit einiger Zeit im »Deloitte Hub Lissabon« eine neu gestaltete Arbeitsumgebung hat. Direkt am Eingang gab es als erstes Highlight eine drei Etagen umfassende Lobby mit einer komplett begrünten Wand zu bestaunen. Besonders interessant waren die Partner-Lounge getauften Bereiche auf den Etagen. Diese halboffenen Arbeitsbereiche mit kleinen Besprechungs- und Rückzugsräumen teilen sich mehrere Partner. Das heißt, keine Führungskraft bei Deloitte in Lissabon hat einen eigenen, fest zugewiesenen Arbeitsplatz.

Der zweite Termin an diesem Tag fand bei »Uniplaces« statt. Die Firma betreibt einen Marktplatz, über den Studierende in verschiedenen Städten Europas innerhalb weniger Minuten ein Zimmer anmieten können. Uniplaces besichtigt die Zimmer vorab und kümmert sich um die Präsentation auf der Plattform, so dass der Aufwand für Vermieter gering ist. Uniplaces ist eines der erfolgreichsten Start-Ups aus Portugal und führte uns durch deren Headquarter in Lissabon, welches erst vergangenes Jahr durch den portugiesischen Ministerpräsidenten António Costa eröffnet wurde. Am auffälligsten war hier ein weiträumig gespanntes Netz über der unteren Etage. Zum Probeliegen wagten sich aber nur wenige unsere Teilnehmer hinein.

Lobby Deloitte Hub LissabonGrüne Wand in der Lobby des Deloitte Hub LissabonUniplaces Headquarter - Netz Hängematte

 

 

Nächstes Office 21 Meeting

Möchten Sie auch Sie zukünftig an unseren Forschungstreffen teilnehmen, dann sollten Sie schnell  Forschungspartner werden. Weitere Informationen zur Partnerschaft finden Sie unter dem Punkt Über Office 21. Oder Sie kontaktieren uns direkt.

Das nächste offizielle Office 21 Treffen wird vom 11. bis zum 13. April 2018 in Mailand stattfinden. Aber schon zuvor, am 1. und 2. Februar 2018, trifft sich unser Netzwerk beim Fraunhofer IAO Zukunftsforum in Stuttgart.