Fraunhofer IAO Zukunftsforum 2018 Sina Rosenkranz StefanRief

Zukunftsforum 2019 – »Wie Digitalisierung und kognitive Systeme unsere Arbeitswelt verändern«

Der Duft von gutem Essen, Punsch und Tannenzweigen sowie Geschenke und ruhige Stunden mit der Familie werden in den kommenden Tagen im Mittelpunkt stehen. Um den Jahreswechsel blicken wir auch gerne auf das Geleistete der vergangenen 12 Monate zurück und machen uns Gedanken über das kommende Jahr. Dieser Blick nach vorne am Beginn eines neuen Jahres, macht auch das alljährliche Fraunhofer IAO Zukunftsforum aus, wozu wir wieder herzlich einladen. Einige Restkarten hat es noch.


Quicklinks

Keine Zeit, den ganzen Beitrag zu lesen oder zu scrollen? Dann hier direkt…


Zukunftsforum 2019

Das zweitägige Programm startet am 31. Januar 2019 um 9.30 Uhr in der Phönixhalle im Römerkastell in Stuttgart Bad Cannstatt. Traditionell eröffnet Professor Wilhelm Bauer mit seiner Keynote. Als zweiten Keynote-Speaker konnten wir Lothar Schröder gewinnen, der Mitglied des Verdi Bundesvorstandes und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Telekom ist. Seine Keynote steht unter dem Titel »Die digitale Treppe – die nächste Stufe kommt schon«

Und wie immer wird das Zukunftsforum eine Mischung aus spannenden Vorträgen und interaktiven Formaten bieten, aber auch zahlreiche Möglichkeiten, um mit Fraunhofer-Experten in Kontakt zu kommen.

KI als Beschleuniger? Wie verändert das unsere Unternehmen? Wie verändern Menschen Organisationen?

Ob und wie »Künstliche Intelligenz als Beschleuniger« taugt, wird in den Voträgen am Vormittag mit den Teilnehmenden diskutiert werden. Hans-Joachim Köppens von IBM wird darüber sprechen, ob eine durch künstliche Intelligenz geprägte Zukunft der Arbeit eher »Utopie oder Dystopie« ist.

An Dr. Sven Körner von der thingsTHINKING GmbH aus Karlsruhe liegt es dann zu zeigen, wie KI als Katalysator der vielbeschworenen digitalen Transformation wirken kann.

»Veränderung in den Unternehmen« lautet die gemeinsame Klammer für die Vorträge nach der Mittagspause. Mit dem ersten Vortrag in diesem Block wird Chris Nadine Kranzinger von QuantCo direkt  an den Vormittag anknüpfen und zeigen, wie man mit Hilfe von Daten Werte schafft. Benedikt Erdmann von der Soennecken eG räumt mit dem weit verbreiteten Irrtum auf, dass alles was neu ist auch gleich gut sein muss. Der Schlusspunkt in diesem Block ist Sigurd Jaiser von Sipgate vorbehalten. Er wird uns auf eine kleine Reise mitnehmen, wie man in einem Unternehmen konsequent agil arbeiten kann. Und konsequent heißt im Falle von Sipgate, dass auch in der Mitarbeiter-Kantine agil geplant wird.

Gehälter verdoppeln?

Schon mal darüber nachgedacht, die Gehälter zu verdoppeln? Marco Nussbaum von prizeotel hat nicht nur darüber nachgedacht, er hat es auch getan. Und sieht, dass es ein gutes Geschäft ist. Warum? Das erfahren wir im letzten Block des Tagungsprogrammes am 31. Januar.

Diesen Block beschließen darf Josephine Hofmann, Leiterin des Teams »Zusammenarbeit und Führung« an unserem Fraunhofer-Institut. Sie wird aus einer explorativen Studie über »Kultur für Veränderungen« berichten. Direkt nach dem Vortrag werden Wolfgang Beinhauer, Leiter des Teams »Organisationsgestaltung« am IAO und Walter Ganz, Instituts-Direktor für den Forschungsbereich »Dienstleistungs- und Personalmanagement« für eine Expert-Bowl Diskussion zu ihr auf die Bühne kommen. Unter dem Titel »Szenarien zur Zukunft der Wissensarbeit« stellen sich die drei Fraunhofer-Experten den Fragen der Teilnehmer.

Abendveranstaltung mit Vince Ebert & EU-Kommisar Günther Oettinger

Damit ist der ersten Tag jedoch noch nicht beendet. Bei der Abendveranstaltung gibt uns der Physiker und Kabarettist Vince Ebert Hilfestellung, wie man »mit gesundem Menschenverstand durch die Digitalisierung« kommt.  Und in seiner Dinner Speech wird EU-Kommissar Günther Oettinger über die »Arbeitswelt Europa« sprechen.

Zweiter Konferenz-Tag – Freitag, 1. Februar 2019:

Was wir vom kleinen Estland lernen können

Zum Auftakt des zweiten Tags des Zukunftsforums 2019 werfen wir einen Blick nach Nord-Osteuropa in das kleine Estland oder wie man treffender sagen muss: Wir werfen einen Blick nach »e-Estonia«. Wahl-Este Tobias Koch wird auf dem Zukunftsforum zeigen, dass man in Estland nicht nur über die Digitalisierung spricht sondern schon sehr weit fortgeschritten ist. Mit unserem Office 21 Netzwerk hatten wir ja bereits im Juli 2018 das Vergnügen bei Tobias Koch zu Gast zu sein. Und so viel sei an dieser Stelle schon verraten: es ist äußerst beeindruckend, was die Esten auf die Beine gestellt haben.

Ökosysteme zum Experimentieren, Lernen und erfolgreich sein

Da Skalierung eines der Zauberwörter in der IT ist, wird man sich nach dem Vortrag von Tobias Koch unweigerlich fragen, warum das alles nicht auch bei uns geht? Genau da werden die nächsten beiden Vortragenden anknüpfen. Frau Professorin Dr. Catrin Misselhorn wird darauf eingehen, »wie lernende Systeme und KI unser Miteinander in der Arbeitswelt verändern werden«. Timon Rupp, Gründer von Drivery beschreibt anschließend, wie man »ein Ökosystem zum Brüten, Reifen und Wachsen gestaltet«.

Kognitive Systeme

Nach einer Kaffeepause und vor dem Mittagessen stehen noch zwei Vorträge aus der unternehmerischen Praxis auf dem Programm. Professor Dr. Michael Feindt, Gründer der Blue Yonder GmbH, demonstriert allgemein wie mit »automatisierten Entscheidungen Geschäftsprozesse revolutioniert werden«. Andrew Price aus Dänemark hat das Thema Faciliy Management im Fokus: »Transforming facility management with cognitive IOT« hat er seinen englischsprachigen Impuls überschrieben.

Nachhaltig und sicher

Nachhaltig und sicher lautet der Titel des letzten Blocks beim Zukunftsforum 2019. Nach dem Mittagessen geht es um 13.30 Uhr los mit dem Thema »Selbstlernende Räume«. Thorsten Höhnke von Fujitsu hat anschließend sichere IoT-Systeme im Fokus und referiert über »Selbstlernende Systeme im Internet der Dinge − Sicherheit neu gedacht«.

Das Finale des 2019er Zukunftsforums bildet der Vortrag von Professor Michael Braungart. Zusammen mit dem amerikanischen Architekten William McDonough, gilt Professor Braungart als Erfinder des »Cradle-to-Cradle-Konzeptes. Dass dieses Konzept aber nicht nur damit zu tun hat, wie man umweltgerechte Produkte entwirft sondern auch als Blaupause für digitales Denken herhält, wird er mit eindrücklichen Beispielen darstellen: »Digitalisierung als Chance für wirklich umweltgerechte Produkte«

Zukunftsforum 2019 – kompakt

Termin: Donnerstag, 31. Januar bis 1. Februar 2019

Veranstaltungsort:  Phönixhalle im Römerkastell, Naststraße 43-45, 70376 Stuttgart

Teilnahmegebühr: Für einen Tag 695 Euro, beide Tage können für 895 Euro gebucht werden. Die Abendveranstaltung ist jeweils im Preis enthalten.

Anmeldemaske: www.iao.fraunhofer.de/vk526.html

Programmflyer: PDF Flyer – Programm Zukunftsforum 2019

Bei Twitter gilt der Hashtag: #zufo19