Office 21 Projekttreffen in Barcelona

3.-5. April 2019 in Barcelona

Das Büroimmobilien nicht nur als solitäre Gebäude sondern als Teil eines Stadtentwicklungskonzept zu betrachten, ist leider nicht immer üblich. Um so interessanter ist es, wenn man die Entwicklung einer ganzen Stadt über mehrere Jahrzehnte vorgestellt bekommt, wie das Lorenzo Kárász von Guided Architects beim Office 21 Projektmeeting in Barcelona tat. Er zeigte uns anhand mehrerer Orte in Barcelona, wie sich die Stadt in den vergangenen Jahrzehnten in die pulsierende Metropole verwandelt hat, die wir heute kennen.

Innovation District Barcelona @22

Den Startpunkt bildete am Donnerstagmorgen ein Rundgang durch den Innovation District @22, an dessen Rand auch der markante Torre Glòries (ehemals Torre Agbar) steht.

Der Turm ist eines der höchsten Gebäude in Katalonien und wurde so angelegt, dass man das Gefühl hat, er stehe auf einer Wasserfläche. Bei den Planungen hatte der Architekt Jean Nouvel auch Überlegungen des 1926 verstorbenen katalanischen Architekten Antoni Gaudi einbezogen. Der Hochhausturm soll auch eine Huldigung an Gaudi darstellen, weshalb der Torre Agbar nicht höher wurde als die Sagrada Familia im (zukünftigen) fertigen Zustand.

Torre Glòries (ehemals Torre Agbar) in Barcelona

Hinter 22@Barcelona steht der seit dem Jahr 2000 umgesetzte Plan, das Industriegebiet des Stadtteils Poblenou zu renovieren, um einen Stadtteil mit modernen, wissensbasierten Geschäftsaktivitäten zu schaffen. Infrastruktur und Entwicklung sollten an die Bedürfnisse von Unternehmen mit wissensbasierten Aktivitäten angepasst sein.

Im Innovation District besichtigten wir dann weitere Gebäude und bekamen von Lorenzo die großen Entwicklungslinien Barcelonas erläutert. Beispielsweise wie im Vorfeld zu den Olympischen Spielen 1992 die Orientierung der Stadt in Richtung Meer geändert wurde.

Quatrecasas – Spaniens größte Anwaltskanzlei

Ganz in der Nähe des Torre Glòries befindet sich Quatrecasas, eine der größten Anwaltskanzleien in Spanien. Neben einer Führung durch deren Büroflächen war für unsere Gruppe interessant zu sehen, dass auch vor dem Rechtswesen die Automatisierung nicht Halt macht. Das immer mehr Algorithmen, Routineaufgaben automatisiert ausführen können, sieht man ja häufiger. Während für Laien aber viele Rechtsangelegenheiten sehr komplex erscheinen, gibt es doch einige Algorithmen, die Verträge automatisiert analysieren können. Es zeigt sich also auch hier, dass maschinelles Lernen mehr und mehr Aufgaben übernehmen kann, die noch vor kurzem nur von Menschen durchgeführt werden konnten. Quatrecasas investiert einiges in diesen Bereich und kooperiert mit zahlreichen Start-Ups aus der Legal tech Szene.

Office 21 – Stand der Forschungsthemen im Betahaus Barcelona

Nach dem Vormittagsprogramm am Donnerstag fuhren wir zum Betahaus Barcelona. Im dortigen Coworking Space zeigten wir nach der Newsrunde, wie die neue Studie im Schwerpunktthema Teamas aufgebaut ist. So wurden Details zu den Themenblöcken, Hypothesen zu einzelnen Fragestellungen sowie das in die Befragung integrierte Sofort-Feedback vorgeführt.

Zum Thema Cognitive Environments stellten wir weitere Studien zur Funktionsweise unseres Gehirns vor. Es sollte aber nicht nur bei theoretischen Informationen bleiben, was beispielsweise passiert, wenn wir in Stresssituationen Entscheidungen treffen sollen und gleichzeitig sehr viele Informationen filtern müssen. Anhand einiger Experimente verdeutlichten wir diese Effekte nochmals praktisch.

Crea – Agbar

Besichtigten wir am Vortag noch den Torre Glòries, der bis zum Auszug der Firma Agbar ja Torre Agbar hieß, ging es am Freitag morgen in das neue Headquarter der Sociedad General de Aguas de Barcelona (kurz: Agbar).

War die Büroumgebung im Torre noch eher traditionell und nüchtern gestaltet, nutzte Agbar der Umzug dazu, um neue Arbeitsweisen und Büroformen einzuführen. Positiv aufgefallen im Konzept ist, dass das Flächenangebot sehr großzügig wirkt und es einige interessante Module gibt. Vor allem die Bibliothek lädt zum Verweilen ein.

Desigual Offices

Den Abschluss des Office 21 Meetings in Barcelona bildete der Besuch beim Modelabel Desigual. Wer gerne in Strandnähe arbeitet ist hier genau richtig. Aber auch abgesehen vom Meerblick und dem Strand direkt vor der Haustüre ist das Desigual Headquarter v. a. gestalterisch ein echter Hingucker. Leider können wir hier nicht all zu viele Bilder zeigen. Aber ähnlich verspielt wie die Mode kann man sich auch die Büroflächen vorstellen. Auch wenn der Kleiderstil sicherlich nicht jeden Geschmack treffen wird, muss man schon sagen, dass die Büroflächen einen sehr hohen Wohlfühlfaktor mitbringen.

Nächstes Office 21 Meeting

Anfang Juli werden wir uns in Kopenhagen treffen. Wenn auch Sie teilnehmen und gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO und den Office 21 Projektpartnern forschen möchten, wie die Zukunft der Arbeit aussieht und was das für Ihr Unternehmen bedeuten könnte, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.